November 2015 – Forumstreffen & Sowi-Therapie

Sowi Therapie in WremenDie Sowi-Therapie. Eine Therapieform die ich seit meiner Diagnose auf dem Schirm hatte, aber bislang nie wahrgenommen habe.

Mein Mitstreiter und sehr guter Kumpel Volker aus einem Nachbarort zeigte auch starkes Interesse. Ebenso mein Namensvetter und Mitstreiter Holger aus Braunschweig.

Nachdem Volker und ich unsere gemeinsamen Treffen immer mit einem Foto und in dem Thread „Forumstreffen XS“ des priproms-Forum dokumentiert haben, kam die Frage auf ob man das nicht in einem größeren Rahmen mit mehreren Forumsteilnehmern machen könne.

Die Suche gestaltete sich erwartungsgemäß anfangs recht schwierig, denn die Forumsteilnehmer leben in ganz Deutschland verteilt. Von Hamburg bis zum nördlichen Schwarzwald.
Durch die positiven Erfahrungen von Silvi angeregt, die im Sommer bereits an einem Kurzseminar der Sowi-Therapie in Wremen sowi_2teilgenommen hat, war ein Treffpunkt doch schneller als gedacht gefunden.

Das Sowi Kurzseminar Ende November in Wremen.

Die Entscheidung ist Ende Juli gefallen, also noch lange hin. Die Neugierde auf die anderen 6 Forumsteilnehmer, teilweise mit Partnern, und den Seminarinhalt war nicht nur bei mir groß.

Das Treffen und das Seminar waren klasse.

Zwischen uns Forumsteilnehmern herrschte sofort eine Vertrautheit als würde man sich schon seit Ewigkeiten kennen.
Tun wir ja auch, nur nicht Face2Face, sondern virtuell übers Internet.
Aber auch von den weiteren Teilnehmern ist mir die eine oder andere in besonderer Erinnerung geblieben.

sowi_3Das Seminar selber war auch sehr gut. Es wurde von der Tochter von Sonja Wierk durchgeführt.
Sie hat viele ergotherapeutische Übungen mit uns gemacht. Und was ich am wichtigsten fand, sie hat den behutsamen aber bestimmten Umgang mit unserem Körper – speziell den Armen und Beinen – angesprochen.
Jedes Körperteil soll durch das Gehirn angesprochen werden und nach Möglichkeit als Rückkopplung bewegt werden.
Und das sollte jeden Tag, jeden Morgen erfolgen:
Die Kontaktaufnahme mit dem eigenen Körper.
Das ist zumindest die Kernaussage für mich.

Insgesamt waren es zwei wunderschöne Tage mit netten und sehr netten Menschen die ich dort kennengelernt habe und die mir nicht aus dem Kopf gehen.

-+++-


Quellen und Einzelnachweise:

Bildquellennachweis: Fotos von Andreas Buchter, Holger Rathke


 

Schreibe einen Kommentar