Oktober 2016 – Reha zuhause

Oktober-2016Seit dem 27.09.2016 bin ich wieder zuhause. In Bad Eilsen kamen mir die Fortschritte eher gering vor. Ich habe in den drei Wochen dort meinen Rolli kaum verlassen. Hier zuhause habe ich ja keinen, und es geht auch. Sogar besser als ich dachte.
Erstens sind hier die Wege zu den lebenswichtigen Geräten wie meiner Espressomaschine deutlich kürzer als zu dem Kaffeeautomaten oder der Cafeteria – der Espresso dort war sowieso scheiße.
Zweitens habe ich hier beim Gehen mit Krücken keine Ablenkung durch andere Patienten oder Therapeuten. Nach sechs Wochen laufen mit dem Gehbock sind Fortbewegungen mit Unterarmgehstützen wie der Kreuzgang (2-Punkte Gang) eine hochkomplexe Abfolge von Bewegungen die Anfangs meine volle Konzentration erfordern. 😉

In den letzten Tagen in Bad Eilsen ist mir klar geworden das die eigentliche Reha zuhause durch mich selbst erfolgen muss. Ein gutes Fundament hat man mir dort auf jeden Fall gegeben. Die Fortschritte die ich hier zuhause mache sind sehr vielversprechend. Treppen steigen stellt inzwischen für mich überhaupt kein Problem mehr dar.
Für mein defizitäres Gleichgewicht mache ich Übungen auf einem Balance Pad. In der Reha hatten die dort die teuren Pads von Airex gehabt. Ich habe mir das etwas günstigere Pad Bamusta Cuatro zugelegt.
Das Pad wird auch von meiner Physiotherapeutin gernevgenutzt und in Ihre Übungen eingebaut.

Insgesamt muss ich mich aber ein wenig bremsen. Ich will, nicht ich möchte, einfach zu viel. Angespornt durch meine Erfolge mute ich meinem Körper zu viel zu.
Inzwischen nehme ich wieder Schmerzmittel um die kleinen Schmerzen durch die Belastungen zu betäuben. Meine Ärztin sagt: „…unbedingt nehmen wenn die Schmerzen zu stark sind!“, meine Physiotherapeutin sagt: „Zähne zusammenbeissen!“.

Im Moment hat mich noch eine Grippe mi belegten Bronchien und Fieber komplett entschärft.  Am meisten genervt bin ich das ich dadurch im Moment keine Übungen selbst machen kann.
Die ersten Tage hier zuhause habe ich große Fortschritte gemacht. Im Moment stagniert leider alles ein wenig. Es wird bestimmt wieder besser.
 


Bildquellennachweis: eigenes Bild


3 comments for “Oktober 2016 – Reha zuhause

  1. Elmer
    21. Dezember 2016 at 10:34

    Hallo Holger,
    Ich wollte doch mal nachfragen wie es Dir jetzt geht, so kurz vor Weihnachten. Deine Reha schreitet voran?
    Gibt es bei Dir an der MS Front Neuigkeiten?
    Bei mir ist das Gehen schlechter geworden. Deshalb probiere ich im Januar eine Elektrostimulationmanschette für (gegen) meine Fussheberschwäche aus , ich will endlich mal wieder mit meiner Frau spazieren gehen , so extrem humpelnd bringt das nichts.

    Ich wünsche Dir eine schöne Weihnacht.

    Gruss Elmer

  2. 9. Oktober 2016 at 5:57

    Hallo Holger
    Lass´ den Kopf nicht hängen – das wird schon wieder !
    Kuriere erst mal die Grippe aus, dann wirst Du auch weitere Fortschritte bei Deiner „privaten“ Reha machen…
    Laut meiner Physio-Therapeutin ist der Gleichgewichtssinn einer der am besten zu trainierenden Sinne !
    Wünsche Dir gute Besserung !
    Liebe Grüße Andi

    • 9. Oktober 2016 at 8:51

      Hey andi,
      vielen lieben Dank. Geduld ist nicht unbedingt einer meiner größten Stärken. Im Moment werde ich durch den Infekt in meinem Fortkommen ausgebremst. Hier ist das Wetter auch regnerisch und kalt, lädt also nicht unbedingt zu einem Spaziergang mit Krücken ein. Aber ich wollte das Wetter ja auch so,
      Was Du über den Gleichgewichtssinn schreibst klingt sehr interessant und macht Mut.

      Lg Holger 🙂

Schreibe einen Kommentar