Juli 2017 – Neurologe & mal wieder Krankenhaus

Meine Hausärztin war schon lange der Ansicht das ich mal wieder zum Neurologen gehen sollte.
Zum Neuro. ich! Na ja, gut. Der Neuro den ich 2014 im Krankenhaus kennengelernt habe (…für Sie habe ich nichts…) hat dort eine eigene Praxis und scheint es auch begriffen zu haben das es bei ppMS keine wirksame medikamentöse Therapie gibt.

Wie auch immer. Ich bin zu ihm in die Sprechstunde und habe scheinbar einen sehr bemitleidenswerten Eindruck gemacht:
„Ihr Problem ist weniger neurologisch als viel mehr orthopädisch“
Ooh, der Mann denkt weiter als bis zur nächsten Synapse. Doch ein ganzheitlicher Mediziner? Immerhin ist er dort im Krankenhaus auch Chefarzt.
Als nächstes hat er dann meine Beine vermessen und festgestellt das mein rechtes, das durch die MS gebeuteltes Bein 2 cm kürzer ist, und auch 5 cm weniger Beinumfang hat, also dünner ist.
Zur Erklärung, ich hatte 2003 einen Motorradunfall bei dem ich mir den Unterschenkel gebrochen habe. Ich vermute das war der erste Centimeter, letztes Jahr der Oberschenkelhalsbruch der zweite Centimeter.
Er hat mir dann empfohlen dort im Krankenhaus eine stationäre Kurzeit-Reha zu machen. Das klang sehr gut. Der Aufnahmegrund klang allerdings weniger gut: „Akuter Schub?“. Es könnte ja ein aufgesetzter Schub sein. Wäre mir zwar neu das ich so etwas in den letzten 12 Jahren hatte, aber sei es drum. Wenn ich dadurch zu einer umfassenden, also orthopädisch basierten Reha-Maßnahme komme, umso besser. In dem zug können wir dann auch ein MRT machen um zu sehen ob sich etwas gegenüber den letzten
Krankenhausaufenhalt 2014 verändert hat.

Der Mann ist gut! Er hätte ja auch sagen können: „…Ich überweise Sie mal zum Orthopäden.“. Dann wär für ihn die Sache erst mal erledigt gewesen. Das er das nicht gemacht hat ehrt ihn. Was dann allerdings kam ehrt ihn weniger.

Ich war am 3 Juli Vormittags in der Aufnahme des Krankenhauses und man wies mir mein Zimmer und Bett zu. Ich war alleine im Zimmer. Wie schön. Das mein Neurologe ab heute zwei Wochen im Urlaub ist, war weniger schön.
Irgendwann kam dann der Stationsarzt zur Visite stellte mir ein paar Fragen zu meiner MS. Der Typ machte auf mich einen sehr arroganten Eindruck und sagte mir das er eigentlich überhaupt nicht weiß was er mit mir anfangen und machen soll. Ich erklärte ihm kurz was sein Chef mir in Aussicht gestellt hat. Bei ihm löste das offenbar nur Ratlosigkeit aus.
„Ich bespreche das mit dem Oberarzt und wir sehen uns dann morgen zur Visite.“. Na gut.
Am Nächsten Tag kamen die beiden Ärzte zur Visite und offerierten mir das sie mich nicht all zulange dort behalten könnten.Und ich offenbarte denen das sie ihren Chef wie einen Trottel da stehen lassen und ob das in deren Interesse wäre.

Nach kurzer Beratung teilten sie mir mit das ein ortopädisches Konsil (Was ist das?) statt findet aber erst mal ein MRT-Termin auf mich wartet.
Na klasse! MRT mit Kontrastmittel! Naja wenigstens bekomme ich noch eine orthopädische Untersuchung. Aber von der Kurzzeit-Reha die mein Neuro erwähnt hat keine Spur! Ich habe überlegt ob ich den MRT-Termin nicht sausen lasse.
Ich habe ihn dann war genommen. Und es war erwartungsgemäß die Hölle. 1,5 Stunden in der Röhre mit Kontrastmittelgabe.

Hinterher wurde mein Bein noch geröntgt. Das war es dann und ich war für den Rest des Tages fix und fertig.
Am nächste Tag fand dann das orthopädische Konsil statt. Das Gespräch mit der Ärztin die mich vor einem Jahr operiert hat. Das ganze hat 5 Minuten gedauert. Sie ist dann auch zu der Aufassung gelangt das mein rechtes Bein kürzer ist. Gemessen hat sie allerdings nichts. Mehr als die Fersenkeile die ich mir sowieso schon profylaktisch besorgt habe konnte sie mir auch nicht nennen. Der Termin hat sich also richtig gelohnt.

Mein Vertrauen in die Schulmedizin war sowieso schon erschüttert, und wurde durch diesen Krankenhausaufenthalt mit Sicherheit nicht besser.

Schade, warum muss immer mir so etwas passieren? Kann ich nicht mal positiv überrascht werden?

 


Bildquellennachweis: eigenes Foto


Post navigation

1 comment for “Juli 2017 – Neurologe & mal wieder Krankenhaus

  1. 17. Juli 2017 at 15:35

    test

Schreibe einen Kommentar