November 2011 – alternative MS-Therapie! Ja, aber Welche?

fragezeichenDas ich außer einer sogenannten alternativen MS-Therapie keine Chance habe meiner Progredienz zu begegnen, sie zu stoppen und meine Symptome zu bessern, habe ich im letzten Post bereits angedeutet. Stellt sich für mich lediglich die Frage: „Was für eine Therapie soll ich denn jetzt nur machen?
Zu aller erst sollte ich jedoch feststellen welche offenbar wirksamen Therapien es überhaupt gibt und welche die größte Chance auf Besserung meiner Symptome bietet.

Kurz nach meinem Zusammenbruch und dem 2. Krankenhausaufenthalt bin ich beim Surfen unter anderem auf die  Seite der beiden Schweizer MS-Betroffenen  Corinne Grond und Adriano Brun, liebems.net und über die Seite von Gerald Hendess gestoßen.
Beide Seiten beschäftigen sich mit Ernährung und weiteren Einflüssen auf die Multiple Sklerose. Gerald Hendess beleuchtet neben den Vorteilen der Multiplen Sklerose (Achtung Sarkasmus!) unter anderem auch den eventuellen Zusammenhang zwischen Amalgam und MS, Während sich die Seite liebems.net in erster Linie mit dem Einfluss von Ernährungsformen (Diäten) sehr ausführlich und detailliert beschäftigt. Die Seite ist unbedingt empfehlenswert.

Auf beiden Seiten ist mir die eindrucksvolle Geschichte „Mein Kampf gegen Multiple Sklerose“ von Roger MacDougall aufgefallen. Roger MacDougall, ein zur damaligen Zeit bekannter schottischer Drehbuchautor, litt ebenfalls an MS. Innerhalb weniger Jahre nach der Diagnose befand er sich blind, nicht in der Lage seine Finger zu gebrauchen, im Rollstuhl. Fünf Jahre verbracht er, wie er schrieb, in dieser Dunkelheit, bis er durch Logik und Intuition seine Ernährung auf eine Art der Ernährung unser Vorfahren in der Alt- und  Mittelsteinzeit umstellte. Diese Form der Ernährung nennt man heute auch Paleo-Ernährung oder auch Paleo-Diät. Ich persönlich finde den Begriff Diät etwas irre führend, denn diese Ernährung zielt nicht in erster Linie auf Gewichtsverlust ab.
Roger MacDougall hat durch seine Ernährungsumstellung nach ein paar Jahren alle Symptome seiner Multiple Sklerose beseitigen können!

Natürliche-MS-therapienSelbstverständlich habe ich auch das Buch Natürliche MS-Therapien von Christine Wagner-Thiele gelesen. In dem Buch verschafft sie einen sehr guten Überblick über alternative Therapien der Multiplen Sklerose. Negativ finde ich jedoch das sie auch die schulmedizinischen Basistherapien mit einbezieht.

Unglaubwürdig wird sie für mich jedoch, das sie doch – da wo ich keinesfalls hin will – inzwischen im Rollstuhl gelandet ist.

Dennoch hat sie mir mit ihrem Buch Mut  und Hoffnung gemacht und aufgezeigt das es viele verschiedene, offenbar auch wirksame, Therapieformen gibt. Zum Teil ähneln oder überschneiden sich die Therapien, aber das tut dem Buch keinen Abbruch.

Sowi-TherapieAuch das Buch „Dem Leben wiedergegeben“ von Barbara Zaruba und Sonja Wierk habe ich zumindest zur Hälfte gelesen. Beide Damen sind auch von Multiple Sklerose betroffen.  Sonja Wierk hat es nur durch Gedankenarbeit nach Feldemkrais und ihrer eigenen Weiterentwicklung der Therapieform, genannt SoWi-Therapie,  von der völligen Gelähmtheit und Bettlägerigkeit zu einem normalen Leben gebracht.

Auf ihre Ernährung soll Frau Wierk aus Gründen der „Lebensqualität“ wenig geachtet haben. Diese Aussage ist jedoch nicht gesichert.

Und dann bin ich noch auf zwei Personen aufmerksam geworden die wie Roger MacDougall über die Ernährung und über einen gesunden Darm die Besserung der MS-Symptome schafften . Zu einem war da der  kanadische Geologe Prof. Dr. Ashton F. Embry dessen Sohn an MS erkrankte und dem er nach etlichen Nachforschungen die Best Bet diet entwickelte. Embry unterhält die englischsprachige Hompage direct-ms.org.

Zum anderen wurde ich auf die amerikanische Internistin Dr. Terry Wahls aufmerksam. Frau Wahls ist ebenfalls an MS erkrankt, ist sekundär progredient und saß zwischenzeitlich im Rollstuhl.

Im Bio-Medizin Blog gibt es von ihrer Ernährung eine sehr hilfreiche Übersetzung ins deutsche.

Auffällig ist das alle drei Glutenhaltige Produkte von ihrem Speiseplan gestrichen haben. Also ALLE Getreidesorten außer Hirse, Mais, Reis, TeffAmaranth, Quinoa und Buchweizen. Terry Wahls hat den stärkehaltigen Mais ebenfalls von ihrem Speiseplan gestrichen.

Ich fasse einmal alle Nahrungsmittelauschlüsse der  Drei zusammen:

  • Auf glutenhaltige Produkte ist in strengster Weise zu verzichten
  • Milchprodukte wurden von allen ebenfalls von ihren Speiseplänen eliminiert.
  • Zucker ist auf ein absolutes Minimum zu reduzieren
  • Tierische Fette sind zu minimieren. Fleisch bitte nur von mit Gras oder Heu gefütterten Tieren
  • Auf verarbeitete Lebensmittel, also Lebensmittel von denen man nicht weiß was drin steckt, ist ebenfalls zu verzichten.
  • Für Dr. Terry Wahls sind Süßstoffe wie Aspartam ebenfalls verboten.

Wenn man sich etwas mehr mit den Ernährungsvorschlägen beschäftigt, stellt man fest das diese Ernährungsweise der unser Vorfahren der Alt- und Mittelsteinzeit entspricht. Also der Menschen im Zeitbereich von vor ca. 10.000 Jahren, der neolithischen Revolution. Anders ausgedrückt, die Ernährung der Jäger und Sammler, auch genannt die

Steinzeiternährung oder Paleo-Ernährung.

Der Erfolgschancen erscheinen mir mit der Paleoernährung doch ziemlich hoch. Aber der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel erscheint mir leider auch ziemlich hoch.
Auf was müsste ich denn alles verzichten?

  • Getreide, kein Brot, keine Brötchen, keine Pizza und keine Pasta. Problem!
  • Milchprodukte, kein Joghurt, kein Käse. Also jetzt nur noch Espresso statt Cappuccino. Kein Problem! Kein Käse, riesengrosses Problem!
  • Zucker, kein Problem. Tee oder Espresso trinke seit jeher ungesüßt. Also kein Problem!
  • Fleisch, esse ich sowieso nur noch ganz selten (Rindersteaks in Bioqualität). Ansonsten esse ich nur Fisch. Also kein Problem!
  • Verarbeitete Lebensmittel? Esse ich kaum. Also kein großes Problem!
  • Süßstoff, kein Problem!

Der Verzicht auf Zucker würde mir sehr leicht fallen. Der auf Kuchen, Schokolade und Torte auch. Das wirklich große Problem ist für mich der Verzicht auf Getreide. Keine Haferflocken mit Mandelmus mehr ? Kein Vollkornbrot? Kein Fladenbrot und Ciabatta? Das geht gar nicht! Der Verzicht auf Käse geht auch überhaupt nicht.
Ich habe vor kurzen mit dem rauchen aufgehört, das reicht erst mal.

Aber die Chance auf eine Genesung…

1 comment for “November 2011 – alternative MS-Therapie! Ja, aber Welche?

  1. Elmer Protz
    1. Juli 2015 at 13:06

    Hallo Holger,
    Ich habe im März 2015 die Diagnose MS in der Uniklinik erhalten, welche Verlaufsform ich habe ist nicht eindeutig.
    Die Uniklinik äußert sich garnicht andere Ärzte sagen sekindär progredient oder primär prog. keiner weiß Genaues.
    Ich finde die Seite herrlich, mußte schon oft lachen, weil die gleiche Scheiße ist mir auch passiert (mit den Ärzten)
    Für mich sind Orthobäden Ärzte der untersten Kategorie, die hätten schon vor 5 Jahren Babinski bei mir feststellen müssen. Haben sie nicht weil sie keine Ahnung haben.
    Ich warte immer noch auf die Basistherapie. Bin mir aber nicht sicher op ich sie überhaupt machen soll.
    Wir haben vor 2 Monaten das Buch von Dr. Terry Wahls gefunden und haben die Ernährung danach ausgerichtet.
    Es klingt einfach logisch was sie schreibt.

    Gruß Elmer

Schreibe einen Kommentar